Nachhaltiges Ökonomisches Wachstum


Die Organisation setzt sich dafür ein, die Lebensqualität von Sauti Kuu Familien durch nachhaltige Landwirtschaftsprojekte zu verbessern.

SKF bietet den Teilnehmern langfristige Ausbildungsmaßnahmen an, die auch die Eltern mit einbeziehen. Ziel ist es, sie in die Lage zu versetzen, sich aus eigener Kraft eine nachhaltige Lebensgrundlage zu schaffen. Sauti Kuu hilft den Familien, praktische und kostengünstige Lösungen für ihre alltäglichen sozioökonomischen Probleme zu finden. Da es sich bei den betreffenden Familien um Kleinbauern handelt, liegt der Fokus auf der Landwirtschaft. Den Familien wird vermittelt, wie sie ihr Land bestmöglich nutzen und dabei ökologisch verantwortlich handeln. Sie lernen Kompostieren und die Grundlagen der Ökolandwirtschaft. All das geschieht im Rahmen eines Projekts namens ‘Grow to Eat’, das mittlerweile zum Projekt ‘Grow to Earn’ erweitert wurde, weil die Familien heute in der Lage sind, aus ihren Ernteüberschüssen ein Einkommen zu erzielen.

Die Kernbotschaft dieser Maßnahmen in benachteiligten ländlichen Gemeinden lautet: “Nutze, was du hast, um zu bekommen, was du brauchst!”  Wir konzentrieren uns darauf, bei unseren Teilnehmern ein Bewusstsein für ihr intellektuelles und materielles Potenzial zu wecken. Das Modell umfasst auch die Aufwertung von Ökosystemen, weil Land ein besonders wertvolles Gut ist — wenn auch in der Regel unterbewertet und nicht optimal genutzt. Mit der Einführung unseres nachhaltigen Ansatzes für Wirtschaftswachstum und die Nutzung verschiedener Technologien und Methoden fördern wir die Wertschätzung des Ackerlands als Existenzgrundlage. Dieser Ansatz ist innovativ und gleichzeitig dringend notwendig, denn die Landwirtschaft, vor allem als Einkommensquelle, ist in Westkenia nicht besonders stark verbreitet.